Herren verlieren Spiel und Trainer

Godesberger FV – Spfr. RW Beuel 3:2(1:2)

Unsere Herren verlieren im Spiel gegen den Godesberger FV mit 2:3. In der ersten Halbzeit war es ein gutes Spiel von Rot-Weiß, in dem Michele El-Kassem den 0:1 Rückstand letztendlich zu einer 2:1 Pausenführung drehte.

In der zweiten Halbzeit verlor man dann den Spielzugriff und der GFV kam immer wieder gefährlich nah in Richtung Tor. So kassierte man in wenigen Minuten zwei Tore und lief die letzte halbe Stunde dem 2:3 Rückstand vergeblich hinterher. 

Trotz einem soliden Saisonstart ist Wolfgang Jebing nach dem Spiel mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Somit sind die Herren nach 4(!!!) Spieltagen wieder auf Trainersuche.

https://www.fupa.net/match/godesberger-fv-06-m1-sportfreunde-rot-weiss-beuel-89-m1-220911

Erste mit Remis gegen Uni Bonn II

Spfr. RW Beuel – ASG Uni Bonn II 1:1 (1:1)

Rot-Weiß fand nur sehr schwer ins Spiel, was evtl. auch an der feuchtfröhlichen Jubiläumsfeier der vergangenen Nacht geschuldet sein könnte… 

Dennoch gelang mit der ersten Torchance durch Patrick Wollny direkt der Führungstreffer, der dann etwas Sicherheit brachte. Die Führung hielt aber nur bis zu dem verwandelten Handelfmeter in der 45. Minute. In Halbzeit zwei ging nicht mehr wirklich viel in Richtung Gästekeeper, weshalb die Herren mit dem Punkt am Ende schon recht gut leben können.

https://www.fupa.net/match/sportfreunde-rot-weiss-beuel-89-m1-asg-uni-bonn-m2-220904

Herren holen Last-Minute Sieg

SSV Plittersdorf II – Spfr. RW Beuel 1:2
Nach der Niederlage am vergangenen Sonntag gegen den TV Rheindorf 1911 e.V. sollte heute die Wiedergutmachung gegen den starken SSVP gelingen und sie gelang. In einer sehr ausgeglichenen Partie gingen die Hausherren zunächst in der 7. Minute früh in Führung, doch schon in der 26. Minute gelang der Ausgleich durch Ozan Tozak. Nach dem Seitenwechsel war es ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Rot-Weißen durch den Siegtreffer in der 93. Minute, erneut durch Ozan Tozak.
Trainer Wolfgang Jebing ist zufrieden, hadert aber mit der Anfangsphase und der Abschluss-Schwäche: „Wir haben zwanzig Minuten gebraucht um ins Spiel zu kommen. Wir haben dann auf Manndeckung umgestellt und das starke Mittelfeld des Gegners aus dem Spiel genommen. Fortan waren wir dominant, haben aber unsere Chancen nicht genutzt oder nicht gut zu Ende gespielt. Es war am Ende aber dennoch ein verdienter Sieg.“
 

Missglückter Saisonstart der Herren

Spfr. RW Beuel TV Rheindorf 1911 e.V. II 0:2

Es lief heute irgendwie nichts zusammen. Wenngleich die Defensive noch einen guten Eindruck machte, wollte es in der Offensive einfach nicht klappen. Die Gäste nutzten zwei ihrer wenigen Chancen aus und gewannen am Ende durch ihre Effektivität mit 2:0.

RWB-Trainer Wolfgang Jebing sagte nach der Partie: „Das ist so ein Spiel wo du noch fünf Stunden spielen kannst und das Tor nicht triffst.“

Remis gegen den Bonner SC

Spfr. RW Beuel – Bonner SC 4:4

Unsere F-Jugend feierte heute ihr Debüt im Spielbetrieb und bekam es direkt mit dem Bonner SC 01/04 e.V. zu tun. Unsere kleinen kamen sehr gut ins Spiel und vergaben fünf exzellente Chancen, nutzten aber auch zwei. Eres Hoxha traf doppelt zum 2:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel und glichen nach wenigen Minuten aus. Nun kamen die Beueler wieder ran und gingen erneut mit zwei Toren in Führung. Doppel-Torschütze war dieses Mal Nouman Gül. Aber auch hier kam der BSC zurück und glich kurz vor Ende zum 4:4 Endstand aus.

Deutliche Siege für D- und C-Junioren

Unsere D-Jugend hat bereits gestern ihr erstes Ligaspiel bestritten. 
Das vom Wochenende vorgezogene Spiel gegen den SV Boluspor Bonn e.V 1992 gewann die Mannschaft von Trainer Manuel Blum deutlich mit 7:1 und setzt sich damit zumindest temporär an die Tabellenspitze der Staffel 2.
Nach einem holprigen Start und dem früher 0:1-Rückstand drehten unsere rot-weißen Jungs auf. Der Ausgleich fiel schnell. Ab da war fast jeder Schuss ein Treffer. Luis Rewer erzielte gleich vier Treffer, Leon Schlösser traf doppelt. Das weitere Tor schoss Jamal Yacoubou.
U15 gewinnt den letzten Test deutlich
Unsere C-Jugend hat die Generalprobe mit Bravour bestanden. Gegen die TuS 07 Oberlar e.V. gewann das Team von Sascha Schlösser ungefährdet mit 6:0. 
Für die Sportfreunde trafen Simeon Halbach, Abraham Yanza, Luis Vanderwilt und Arian Schlösser (2). Ein Treffer wurde per Eigentor erzielt.

Reisebüro „Der Ferienplaner“ ist neuer Sponsor

Das Reisebüro „Der Ferienplaner“ ist neuer Sponsor der Sportfreunde Rot-Weiß Beuel. Das Partner-Büro des Reiseveranstalters schauinsland-reisen gmbh hat nun seine Bande an unserem Sportplatz an der IGS Beuel prominent platziert, eine weitere wird ebenso folgen, wie Trikotsätze für zwei Jugend- und unsere Seniorenmannschaft. Vielen Dank an den neuen Sponsor für die tatkräftige Unterstützung unseres Vereins. Beueler Unternehmen helfen Beueler Vereinen.

Werde Teil der Rot-Weißen Familie

Fußball an der IGS Beuel: Tradition seit 33 Jahren
Neun Mannschaften: Ein Verein … eine Liebe 

Die Sportfreunde Rot-Weiß Beuel bieten ein attraktives Gemeinschafts- und Familienleben für jedermann. 
Mit Alten Herren, Senioren, Damen und vielen Jugendmannschaften in fast allen Altersklassen ist der Verein eine der größten auf der rechten Bonner Rheinseite. 
Als stolzer Beueler Verein freuen wir uns jederzeit über neue Mitglieder, Gönner und Sponsoren. Werde auch du, werden auch Sie, Teil dieser Gemeinschaft.

Saisonvorschau mit unserem Vorsitzenden Thorsten Kufahl

In Vorbereitung auf die neue Saison, die am kommenden Sonntag beginnt, hatten wir Gelegenheit mit dem Vorsitzenden und Mitbegründer der Sportfreunde zu sprechen. Er freut sich insbesondere auf die 33 Jahre Feier des Vereins, blickt stolz auf die Vergangenheit, zeigt aber auch auf was noch zu verbessern ist.
 
RWB: Lieber Thorsten, vielen Dank für deine Zeit. Die neue Saison steht vor der Tür. Dieses Jahr steht ganz im Zeichen der 33 Jahre Feier der Sportfreunde Rot-Weiß Beuel. Was bedeutet es für dich als Gründungsmitglied in diesem Jahr dieses Jubiläum zu begehen und das als Vorsitzender?
 
Kufahl: Der Verein wurde vor 33 Jahren gegründet, am 28.1. 1989 mit anderen Jugendtrainern eines Nachbarvereins bei welchem wir einige Jahre verbracht hatten. Hier wurde die Jugendabteilung vom Hauptverein finanziell hintergangen und die Idee eines hauptsächlich die Jugend im Vordergrund stehen zuhaben wuchs.
Nach einigen Anläufen bei Nachbarvereinen der Entschluss etwas eigenes zu machen. Nach der Anmeldung beim Verband versuchten zwei Clubs durch Einsprüche die Gründung zu verhindern. Es gab aber auch teilweise Unterstützung. Wir hatten die Auflage zwei Jahre keine Mitglieder von bestandsvereinen Aufnahmen zu dürfen – bis heute einmalig im FVM.
Nach einen Frühstück mit den damaligen Verbandspräsidenten Egidius Braun konnte einige Dinge ausgeräumt werden und die Auflage fiel weg. Mit zwei Jugendteams und einer Senioren begann das Abenteuer auf den Sportplatz Finkenberg. Nun feiern wir unser 33 jähriges Bestehen und sind voll etabliert. Das macht mich stolz.
 
RWB: Wie siehst du die Entwicklung im Verein, gerade in Puncto Jugend, wissen, dass wir seit vielen Jahren mal wieder eine A-Jugend haben werden?
 
Kufahl: Die Entwicklung ist seit ca. fünf Jahren in unserem Rahmen gut. Durch das Ehepaar Schlösser wurden jüngere Jugendteams entwickelt und die Abteilung ist mittlerweile recht stabil. Wir möchten weiterhin der kleine Familienverein sein und jungen Menschen im Ehrenamt Fußball einen Start bieten können. Der Torhüter der A-Jugend Moritz Berg startet einen Jugendtrainerkurs und übernimmt diese Jahr die F-Jugend. Das ist alles in allem eine sehr erfreuliche Entwicklung. Wir wachsen von innen heraus.
 
RWB: Ein Blick auf die Senioren. Trainer Wolfgang Jebing ist zurück und hat die Mannschaft vor dem Abstieg bewahrt. Was ist in dieser Saison drin?
 
Kufahl: Trainer Wolfgang Jebing gehört seit Jahren im Bereich Beuel Hangelar zu den bekanntesten Gesichtern der Kreisliga. „Wolle“ ist zum dritten Mal Coach bei uns! Vor ca. fünf Jahren brachte er das Team wieder in die C-Liga zurück. Durch den gesundheitsbedingten Ausfall von Michael Sorychta Anfang 2022 hat er sich nicht lange bitten lassen und hat die doch noch immer recht junge Truppe in sicheres Fahrwasser gebracht. Die Jungs wollten unbedingt mit Wolle weitermachen, welches auch dem Wunsch des Vorstandes entsprach. Es scheint eine gute Mischung sich zusammen zu finden und der Zusammenhalt ist top! Zusammen mit Kapitän Lars Fricke als neuem Verantwortlichen für die Senioren und dem Urgestein Rainer Sünkler und seiner Betreuung stehen wir gut da! Auf diesem Wege nochmal ein großes Dankeschön an Michael Sorychta, der einen guten Mannschaftsgeist zu verantworten hat. Dies ist für einen kleinen Club enorm wichtig! Was in der neuen Saison möglich ist, wird die Zeit zeigen. Wir haben eine starke Truppe, jedoch sind viele unbekannte Mannschaften in der Staffel. Mir geht es in erster Linie um den Erfolg der Gemeinschaft. Wenn wir auch sportlich erfolgreich sein sollten, erfreut mich das dann natürlich um so mehr.
 
RWB: Wie ist der Verein derzeit aufgestellt, wirtschaftlich wie organisatorisch?
 
Kufahl: Finanziell stehen wir, wie die letzten Jahre, gut da. Schulden sind für uns ein Fremdwort. Die Beiträge sind bis jetzt trotz Corona stabil geblieben und hier sollte positiv für unsere Mitglieder erwähnt werden, dass keiner dem Verein den Rücken gekehrt hat. Keine Ausgaben, keine Einnahmen bestimmten die Pandemie. Der Vorstand hatte zusätzlich ein Aussetzen des Beitrages beschlossen. Ab Mitte 2021 haben wir wieder mit den Einzügen begonnen.
Da auch im Bereich Kasse ehrenamtlich gearbeitet wird, kommt es hier und da schon einmal zu Verzögerungen. Es scheint manchmal den ein oder anderen nicht klar das ein Amateurverein kein Dienstleister ist. Leider, so habe ich das Gefühl, möchte man in Verbandskreisen dies eher gerne so sehen. Meine Frau Silvia hat die Finanzen in einer eher dürftigen Lage damals übernommen und durch ihr berufliches Know-How modernisiert. Sie hat sich ebenfalls in jungen Jahren im Ehrenamt der DLRG sich engagiert. Auch ihr gebührt daher mein Dank dafür, dass wir heute wieder so gut dastehen.
 
RWB: Was wünschst du dir für die Zukunft im Allgemeinen für den Amateurfußball?
 
Kufahl: Amateurfußball kann man modernisieren und die Portale Fußball.de und die Organisation über das DFBnet ist schon prima und vereinfacht vieles. Allerdings übertreiben die EDVler es aber auch mit den zusätzlichen Angeboten. Auch hier sollten weiterhin die Basics wie Sport /Training und Jugendfußball bzw. Amateurfußball im Vordergrund stehen. „Amateure sind die wahren Profis“, solche Floskeln und überzogene Statements braucht es nicht! Der DFB könnte vielmehr den Clubs z.B. die Trainerausbildungen umsonst anbieten! Dies wäre eine gute Unterstützung der kleineren Clubs!
 
RWB: Vielen Dank für dieses Gespräch, lieber Thorsten.
 
Kufahl: Sehr gerne, bis bald.

Saisonvorschau mit dem Trainer der Herren

Im Rahmen der Saisonvorschau für die neue Spielzeit 2022/2023 haben wir mit dem Trainer unserer Senioren Wolfgang Jebing gesprochen.
 
RWB: Lieber Wolfgang, die neue Saison steht vor der Tür. Du hast die Mannschaft für acht Spiele in der letzten Saison übernommen und sie vor dem Abstieg bewahrt. Beachtlich ist, dass fünf von acht Spielen gewonnen werden konnten. Was nimmst du dir für die neue Saison vor?
 
Jebing: Ja in der Tat. Ich bin zurück gekommen und hatte eine Aufgabe, die wir als Mannschaft erfüllen könnten. Es ist was passiert. Die Mannschaft hat wieder eine Spielidee und neue Motivation bekommen. Viele der Jungs kenne ich ja noch von meiner ersten Amtszeit bis Ende 2014. Seither haben vier in acht Ligaspielen fünf Siege und ein Unentschieden geholt. Zusammen mit den Neuzugängen, die auch schon höher gespielt haben, teilweise sogar in der Bezirksliga muss das Ziel in dieser Saison der Aufstieg in die Kreisliga B sein.
 
RWB: Das ist mal eine Ansage. Du hast die Neuzugänge angesprochen. Inwiefern sind sie eine Verstärkung für das Team? Haben sie sich bereits gut eingelebt? So viele Testspiele gab es ja nicht.
 
Jebing: Sie verstärken uns gerade in der Offensive, auf den Flügeln und im Tor. Sie bringen ihre Erfahrung mit Das hilft uns schon sehr weiter. Auch wenn wir nur zwei Testspiele bestritten haben, haben sie sich super eingefunden. Sie passen in die Truppe. Diese Mannschaft hat sich den Erfolg verdient. Den Aufstieg können sie schaffen, wenn sie so zusammen bleiben und so arbeiten, wie sie es in den letzten Monaten tun. Ich würde es mir vor allem für die Jungs wünschen.
 
RWB: Dieses Jahr steht auch ganz im Zeichen der 33 Jahre Feier des Vereins, die als Ersatz für die ausgefallene 30 Jahre Feier am 3. September stattfindet. Jetzt in diesem besonderen Jahr Trainer der Senioren-Mannschaft zu sein, was bedeutet das für dich?
 
Jebing: Sehr viel. Wie gesagt, einige hier kenne ich schon lange und diese Mannschaft besteht zu einem großen Teil aus Spielern, die seit der Jugend hier sind. Sie feiern das Bestehen ihres Vereins und ich darf ein Teil davon sein. Der Aufstieg in diesem Jahr wäre dann natürlich die Krönung von 33 Jahren ehrenamtlicher Arbeit des Vereinsumfeldes und des Vorstandes.
 
RWB: Du hast die Jugend angesprochen. Seit vielen Jahren hat der Verein wieder eine A-Jugend, wenngleich sie aus dem jüngeren Jahrgang besteht, also eine U18 ist. Es dauert noch mindestens ein Jahr bis du von ihnen profitieren kannst. Hast du schon ein Blick auf die Spieler?
 
Jebing: Wie schon immer ist der Verein daran interessiert Spieler aus der eigenen Jugend in die Senioren zu bringen. Jetzt für zwei Jahre eine A-Jugend zu haben ist natürlich ein positives Signal. Sicherlich werde ich mir auch das eine oder andere Spiel anschauen und wenn die Jungs soweit sind, sie in die Senioren-Mannschaft einbauen, zunächst im Training, dann auch als Spieler.
 
RWB: Vielen Dank Wolfgang für deine Antworten auf unserer Fragen. Wir wünschen Dir und Deiner Mannschaft viel Erfolg in der neuen Saison.
 
Jebing: Ich habe zu danken. Immer wieder gerne.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner